Auftraggeber

Hotelbetrieb mit mehreren Standorten und 70 Mitarbeitern

 

Dauer

6 Tage + monatliche Begleitung auf Stundenbasis

 


Ausgangslage

Der Unternehmer wandte sich an seine Hausbank und bat um eine Empfehlung bezüglich betriebswirtschaftlicher Begleitung.

 

Ausschlaggebend für den Unternehmer waren die fehlende Transparenz über die einzelnen Geschäftsbereiche, gesunkene Umsätze, gestiegene Kosten und Mängel in der Kalkulation.

 

Der Unternehmer wollte pro aktiv handeln, bevor er in eine mögliche Krise gelangen könnte.

 

Zu dem wollte der Inhaber ein regelmäßig wiederkehrendes Zahlenwerk, um über die Entwicklung des Unternehmens informiert zu sein.

 

Über die Empfehlung der Hausbank kam der Kontakt und der Auftrag zustande.

Projektbeschreibung

Der Wunsch der Inhaber war, dass ein neutraler aber kritischer, externer Blick auf das Unternehmen gerichtet wird, was Anlass für die Beauftragung war.

 

Nach Sichtung des Unternehmens und des Zahlenmaterials war schnell klar, warum ein externer Blick notwendig war.

 

In den vergangenen Jahren wurden Verluste eingefahren, welche das Eigenkapital der GmbH aufgezehrt hatten und die Zahlungsfähigkeit gefährdeten.

 

Um das Fortbestehen des Unternehmens zu sichern und Haftungsrisiken zu vermeiden, war die Erstellung eines Sanierungskonzeptes unumgänglich.

 

Als erstes wurden liquiditätssichernde Maßnahmen eingeleitet, um den Betrieb zu stabilisieren. Parallel dazu erfolgte die weitere Sichtung der betrieblichen Unterlagen.

 

Aus der Analyse ergab sich, dass eine rückläufige Auslastung, bei gleichzeitigem Anstieg der Kosten und Tilgungsbelastungen die Gründe für die Krisensituation waren.

 

Um die Auslastung langfristig zu erhöhen, wurde ein Marketing- und Vertriebskonzept erarbeitet.

 

Um die Kostenbelastungen zu reduzieren, wurde ein Kostensenkungsprogramm erarbeitet und umgesetzt.

 

Mit Lieferanten wurde ebenfalls verhandelt, um bessere Konditionen zu erhalten.

 

Ein Teil der freigewordenen Ressourcen durch die Kostensenkungen, wurde in die Steigerung des Marketingbudgets investiert. 

 

Mit der Bank ergaben sich aufgrund des Sanierungskonzeptes offene und erfolgreiche Gespräche.

 

Die an die Bank gerichteten Maßnahmen der Tilgungsaussetzung und der Neufinanzierung wurden voll mitgetragen.

 

Ein Finanzierungsmix aus Privatmitteln und Fremdmitteln führte zur Ausfinanzierung des Unternehmens und sicherte die Umsetzung des Sanierungskonzeptes und der Neuausrichtung.

 

Die Zusammenarbeit mit uns wurde über den erfolgreichen Abschluss der Sanierung fortgeführt.

 

Über ein laufendes monatliches Controlling werden die Inhaber über den Geschäftsverlauf unterrichtet und gemeinsam werden Maßnahmen erarbeitet, um die geplante Entwicklung voranzutreiben

 

Ergebnis

Umsatz & Kosten

  • Umsatzsteigerung um 5 %
  • Senkung des Materialaufwandes um 2%
  • Senkung der Fixkosten um 9,7%
  • Reduktion der Zinskosten um 64%

Liquidität

  • Liquiditätssichernde Maßnahmen zur Vermeidung der Zahlungsunfähigkeit
  • Aussetzung aller Tilgungen für neun Monate zur weiteren Sicherung der Zahlungsfähigkeit
  • Umschuldung der KK-Linie 
  • Zusätzliche Privateinlage der Inhaber zur Finanzierung der Maßnahmen-umsetzung 

Prozesse

  • Digitalisierung von Prozessen im Bereich Buchhaltung, Controlling und Finanzen
  • Ausbau der Marketing- und Vertriebsprozesse

 Gewinnsteigerung

um 293%

 Sicherung

der Zahlungsunfähigkeit

Verbesserte

Prozesse